INTERPRETATION DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Print Friendly, PDF & Email

                                                                

                                                                                                                                                                        

                                                                                  Aphrodite, auf einem Schwan reitend (Detail)_ Britisches Museum

Diese Seite präsentiert eine kohärente und vollständige Interpretation der griechischen Mythologie, die durch die Anwendung von Dekodierungsschlüsseln erfolgt, welche der Autor entdeckte und im Folgenden erläutert werden. Die griechische Mythologie entpuppt sich als eine erstaunliche bildliche Beschreibung des spirituellen Weges, wie er zur Zeit Homers bekannt war. Diese Interpretation ist auf Französisch unter dem Titel Mythologie Grecque, Yoga de l’Occident (Griechische Mythologie, Der Yoga des Westens) in drei Bänden veröffentlicht worden. Die Texte auf dieser Website sind daher aus dem Französischen übersetzt worden, und der Leser kann sich im Zweifelsfall auf die französische Version beziehen. Die Texte werden aktualisiert, sobald neue Erkenntnisse verfügbar sind.

Hier finden Sie auch eine historische Studie über die Zyklen des Geistes in der Geschichte sowie eine Studie über die Interpretation von Sri Aurobindos Gedicht „Ilion“, welches den letzten Tag des Trojanischen Krieges beschreibt.

Interpretation der griechischen Mythologie – Präsentation

 

 

WIE MAN AUF DIESER WEBSITE NAVIGIERT

Nachdem die Entschlüsselungsmethode und die Struktur der Mythologie verdeutlicht worden sind, wurden die Seiten dieser Website so gestaltet, dass sie die Kapitel des veröffentlichten Werkes widerspiegeln, die entsprechend dem Fortschreiten der spirituellen Reise angeordnet sind.

Die Suche auf dieser Website kann auf zwei Arten erfolgen:

– Durch die Suche im Inhaltsverzeichnis, das sich auf dem nächsten  Fenster „Interpretation der griechischen Mythen“ befindet, der Seite, auf der sich der gesuchte Mythos oder die gesuchte Figur befindet. Wenn die Seite geöffnet ist, wird die Suche nach der genauen Stelle durch gleichzeitiges Drücken von Strg und F durchgeführt. Geben Sie das gesuchte Stichwort in dem sich öffnenden Fenster ein.

– Durch Eingabe des gesuchten Wortes in das Fenster über „Google Kundensuchdienst“. Sobald dann eine Seite ausgewählt wurde, kann die gleiche Suchmethode mit Strg + F angewendet werden.

Die genealogischen Diagramme, die die Struktur der Mythologie darstellen, erscheinen unter dem entsprechenden Fenster. Sie sind für das richtige Verständnis der Mythen unerlässlich.

Unter dem Fenster „Verschiedenes“ finden Sie verschiedene Dokumente, die sich auf die gesamte Mythologie beziehen, wie die z.B. die Bewusstseinsebenen, die synoptische Tabelle der Symbolbuchstaben des ionischen Alphabets, usw.

Bitte beachten Sie, dass die Zeichnungen der archaischen Buchstaben des griechischen und phönizischen Alphabets im Kapitel über die Schlüssel der Interpretation noch nicht in den Text eingefügt wurden.

Zusammenfassung des dreibändigen Werks zur Interpretation der griechischen Mythologie

Die folgende Zusammenfassung folgt der Reihenfolge der Mythen, wie sie in den veröffentlichten Werken dargestellt ist. Diese Website kann jedoch auch unabhängig von dieser Reihenfolge navigiert werden.
Nach dem Sanskrit-Ursprung des Wortes bezieht sich der Prozess des Yoga auf ein Fortschreiten hin zu einem Zustand der „Vereinigung“ mit der Höchsten Wirklichkeit. In ihrem Bedeutungsverlust hat unsere Kultur oft nach solchen Geheimnissen in Indien gesucht, ohne zu wissen, dass diese auch in der griechischen Mythologie verborgen waren. Aber es scheint unwahrscheinlich, dass die alten Griechen zur Zeit Homers, die etwa 140 Generationen vor uns lebten und damit unsere älteren Brüder auf der Skala der menschlichen Evolution sind, ein so umfangreiches System von über tausend Zeichen allein für literarische, historische oder moralische Zwecke entwickelt hätten. Ist es nicht wahrscheinlicher, dass eine elitäre Gruppe ihr höchstes Wissen auf dem Gebiet der menschlichen Erfahrung in kodierter Form niedergeschrieben hat?

Wendet man die in diesen Werken vorgestellten Entschlüsselungsmethoden methodisch an, so kann man nach und nach ein literarisches Monument entdecken, das von großer Komplexität, aber vollkommen kohärent ist. Dieses mythologische System entpuppt sich dann als eine außergewöhnliche Synthese verschiedener spiritueller Wege.

Die hier vorgestellte Interpretation umfasst die gesamte griechische Mythologie, wie sie unter anderem in folgenden Werken dargestellt wird:
– Das bemerkenswerte Werk von Timothy Grantz, Early Greek Myth (Belin 2004).
– Das Routledge Handbook of Greek Mythology von Robin Hard (Routledge 2004).

Soweit dieses System der Mythologie die verschiedenen Wege des spirituellen Fortschritts beschreibt, sind die vertrauenswürdigsten Quellen die frühesten – auch wenn wir oft nur Zugang zu späteren Zusammenstellungen haben – sowie diejenigen, die von den Eingeweihten aufgezeichnet wurden. Im Allgemeinen ist festzustellen, dass diese Personen die poetische Form verwendeten, die sich besser dazu eignet, Wahrheiten auszudrücken, die höher sind als die des Verstandes und manchmal durch direkte „Eingebungen“ empfangen wurden.
Abgesehen von den bekanntesten Dichtern wie Homer und Hesiod stützt sich dieses Interpretationswerk daher auf Texte der Dichter Pindar, Bacchylides und Pherecydes in Form von Scholien Scholien (erklärende Randbemerkung (alexandrinischer Philologen) in griechischen und römischen Handschriften) und Fragmenten sowie auf die Texte des Philosophen Stesichorus.

Die Argonautika des Apollonius von Rhodos dienten als Grundlage für die Entschlüsselung des Mythos von Jason, obwohl Apollonius nicht zu den großen Eingeweihten zu zählen scheint, da er nur einige Etappen des Pfades verfolgt hat. Dieser Text ist in der Tat der einzige, der die Suche der Argonauten von den Anfängen des Weges bis zur ersten großen spirituellen Erfahrung in allen Einzelheiten schildert.
Die griechischen Dramatiker der großen Tragödien haben mit großer Umsicht gehandelt. Denn um die dramatische Wirkung zu betonen, haben sie sich bemüht, die großen Helden zu vermenschlichen und Variationen einzuführen, die dem tieferen Sinn dieser Mythen fremd sind. Um des Spiels willen, um den Sinn geheim zu halten oder um diesen Theaterstücken den Wert einer moralischen Erbauung zu verleihen, haben sie bestimmte Geschichten gerade als das Gegenteil dessen dargestellt, was ein Eingeweihter von ihnen verstehen sollte.
So feierte Aischylos beispielsweise die Verteidiger von Theben, um zu zeigen, wie verwerflich es ist, sich gegen die eigene Stadt zu wenden. Der Suchende soll jedoch verstehen, dass im Gegenteil diejenigen, die in die Offensive gehen, im Recht sind, denn in diesem Mythos geht es um die Reinigung der Energiezentren und die Wiederherstellung der inneren Harmonie. Dies wird durch das Scheitern des Krieges der Sieben gegen Theben veranschaulicht, dem eine Generation später der Erfolg der Söhne dieser Anführer, der Epigoni, folgt.
Die Arbeiten der Mythologen sind unerlässlich, um diesem Mangel an Quellen entgegenzuwirken. Sie müssen jedoch mit großer Vorsicht betrachtet und mit denen anderer Autoren verglichen werden. Unter diesen ist die Bibliotheca des Pseudo-Apollodorus von großem Interesse, denn obwohl er einer späteren Epoche angehörte, scheint sich dieser Autor der wahren Bedeutung der Mythologie ausreichend bewusst gewesen zu sein, um unzuverlässige Versionen zu verwerfen.
Für die Zwecke dieser Studie wurden die Werke von Historikern wie Pausanias und Diodorus herangezogen, um nützliche ergänzende Details zu erhalten.
Was die Rekonstruktion genealogischer Abstammungslinien betrifft, so wurde Hesiods Katalog der Frauen als die vertrauenswürdigste Quelle angesehen.
Eine Reihe von Websites wie theoi.com, remacle.org, mythindex.com usw. bieten ebenfalls wertvolle Zusammenstellungen.

Die Anwendung der hier vorgestellten Entschlüsselungsmethoden ermöglicht eine kohärente Interpretation der Gesamtheit dieser Mythen in all ihren Varianten und Details.
Der erste Band enthüllt unentbehrliche Entschlüsselungsmethoden und wendet sie auf das Studium der Götter des Olymps und die Geschichte der Genesis an.
Der zweite Band ist spezifischer auf die ersten Stufen des Weges bis zur ersten großen Erfahrung des inneren Kontakts ausgerichtet. Er enthält auch eine Studie über die Mühen des Herakles und den „großen geistigen Irrtum“, der durch den Mythos des Minotaurus veranschaulicht wird.
Der letzte Band befasst sich mit den fortgeschrittenen Stadien des Yoga, mit der großen Neuorientierung, die der Trojanische Krieg für diejenigen beschreibt, die das Stadium der „Befreiung“ des Geistes erreicht haben. Den Abschluss bildet die letzte „Rückkehr“, die Rückkehr des Odysseus nach Ithaka, mit der die Arbeit an den Tiefen des Lebens und des Körpers beginnt.
In Anbetracht des Umfangs der Kenntnisse, die in allen betroffenen Bereichen erforderlich sind, einschließlich der Geschichte des archaischen Griechenlands, seiner verschiedenen Dialekte, ihrer sprachlichen Aspekte, der Symbolik, der Religionsgeschichte, der Natur der spirituellen Erfahrungen usw., wären jedoch noch sehr viele weitere Studien erforderlich, um bestimmte Punkte besser zu verstehen oder zu korrigieren.

Band 1

Der erste Band dieser Interpretation der griechischen Mythologie befasst sich hauptsächlich mit den Entschlüsselungsmethoden, die von den Ältesten des Altertums angewandt wurden, um sicherzustellen, dass die wahre Bedeutung der Mythologie nur den Eingeweihten zugänglich ist. Unter diesen Methoden werden besonders die symbolischen Buchstaben des Alphabets und die genealogischen Linien, die die Struktur des gesamten mythologischen Systems bilden, hervorgehoben.
Zwei zusätzliche Kapitel bilden dieses erste Werk. Das eine ist den olympischen Göttern gewidmet, den wichtigen spirituellen Mächten, die das gegenwärtige Stadium der menschlichen Evolution unterstützen, das andere der Geschichte der Genesis und der prä-mentalen Evolution der Lebensformen.

Kodierungs- oder Verschlüsselungsmethoden

Bekannt geworden sind fünf Verschlüsselungsmethoden:
-Die erste nutzt die symbolische Bedeutung alphabetischer Zeichen, aus denen Eigennamen gebildet werden, deren Bedeutung sich teilweise aus der Anordnung der Zeichen ergibt. Sehr oft bestehen diese Namen von Göttern, Helden, mythologischen Figuren oder Orten aus einer Verbindung von symbolischen Zeichen und Wörtern aus der Umgangssprache, die ein symbolisches Rätsel oder Rebus bilden. Entsprechend seiner grafischen Form drückt jedes Zeichen eine grundlegende Idee oder einen Archetyp aus. Da das Zeichen thêta Θ für „das Innere“ und das N für „eine Entwicklung im Einklang mit der Natur“ steht, repräsentiert die Göttin Athene also „die geistige Kraft, die das Wachstum des inneren Wesens im Menschen unterstützt“ oder „den inneren Meister“.
Es gibt Grund zu der Annahme, dass diese Kodierungsmethode bereits von den alten Ägyptern verwendet wurde. Die alten Griechen bezeichneten die Zeichen der ägyptischen Hieroglyphen als „hiera grammata“, die heiligen Buchstaben, oder als „ta hiera glyphica“, Hieroglyphen, ein Ausdruck, der „heilige eingravierte Zeichen“ bedeutet. arum sollten sie als „heilig“ bezeichnet werden, wenn nicht, weil sie durch ihre Form einen symbolischen Inhalt darstellen,