Leda, Meleager, Deianira und Diomedes – Stammbaum 9

Print Friendly, PDF & Email

STAMMBAUM 9 – DIE ABSTAMMUNG VON PROTOGENIA

Protogenia, deren Name „die an der Spitze geht“ (des Fortschritts der Menschheit) bedeutet, gehört zur Linie des Iapetus „der Aufstieg der Bewusstseinsebenen“ (vgl. Stammbaum 7 und Stammbaum 8). Es geht also um die Abenteurer des Bewusstseins und die Avatare, die bei diesem Aufstieg die Wege der Zukunft öffnen. Da Protogenia ein weiblicher Charakter ist, geht es um Leistungen und nicht um Yogaarbeit.

Eine detaillierte Studie dieser Genealogie findet sich auf der Seite „Die kalydonische Wildschweinjagd“.

Die erste wichtige Errungenschaft wird von Endymion verkörpert, „demjenigen, dessen Gewissen geweiht ist“. Seine Geliebte ist Selene, „der Mond“. Auf seine Bitte hin gewährt ihm Zeus ewigen Schlaf, ein Symbol für das Verschwinden des Ichs. Dies ermöglicht es der „wahren Persönlichkeit“, die von Selene, der Tochter des Hyperion (siehe Stammbaum 4), repräsentiert wird, ihren rechtmäßigen Platz in der Entwicklung des Abenteurers einzunehmen.

Bei den Nachkommen von Endymion bis Agenor geht es um eine tiefergehende vitale Läuterung.

Die Nachkommen von Agenor treten in zwei Zweigen auf:

Der Zweig der Demodike, deren Enkelin Leda ist, veranschaulicht die Entwicklung einer sehr großen Aufrichtigkeit oder Integrität. Leda verband sich mit Tyndareus, der zur Linie der Taygete, der Intuitiven“, gehört, und sie hatten vier Kinder, darunter Helena, die am Anfang des Trojanischen Krieges stand. Es ist also für den Suchendenein intuitiver Geist, der für eine größere Vereinigung arbeitet.

Der andere Zweig, in dem sich Oeneus befindet, bezieht sich mehr auf den „göttlichen Rausch“ mit seiner Folge, den Paradiesen des Geistes, die von den Sirenen repräsentiert werden, Paradiese, in denen sich der Abenteurer verlieren kann.

In diesem Zweig finden wir Iole, die letzte Vereinigung von Herakles, die seinen Tod infolge der Eifersucht von Deianira verursachen wird.

Oeneus hatte eine zweite Affäre mit Althaia, der Schwester von Leda, die ihm zwei Kinder schenkte: Meleager „das Werk der Anpassung oder der Genauigkeit“ und Deianira „die Abgeklärtheit“.

<